Der ultimative Fahrrad Ratgeber (Teil2)– Alles rund um Fahrrad & Fitness

Wenn du erfolgreich abnehmen möchtest, dann solltest du nicht vergessen dass es nicht nur darum geht, im Kaloriendefizit zu sein. Also weniger Kohlenhydrate aufzunehmen als tatsächlich zu verbrennen. Sondern eine Diät sollte immer zu 80 % aus einer ausgewogenen Ernährung bestehen und 20 % körperlicher Aktivität.

Um körperlich aktiv zu sein, muss du dich aber nicht gleich im Sportstudio anmelden. Was liegt da nicht näher als das gute alte Fahrrad? Auf diesem Grund habe ich heute für dich den ultimativen Fahrrad Ratgeber (teil2) zusammengestellt. In diesem Artikel findest du viele sinnvolle Ratschläge und Tipps rund um das Fahrrad. Also runter von der Couch und raus auf die Straße…

E-Bike statt Firmenwagen?

Unternehmen müssen in der heutigen Zeit sparen wo es nur geht. Die Mitarbeiter dagegen müssen umso mehr leisten, damit sich die Unternehmen überhaupt noch rentieren. Das hat einen Sparkurs zur Folge, den vor allem die Arbeitnehmer zu spüren bekommen. Doch mittlerweile haben viele Firmen die Zeichen der Zeit erkannt und gönnen ihren Mitarbeitern spezielle Extras, die die Arbeit erleichtern sollen. Bisher war so ein nettes Extra in der Regel ein ansehnlicher Firmenwagen, der auch für private Zecke genutzt werden konnte.

Mit dem E-Bike zur Arbeit – die Finanzierung

Im Rausch der Gesundheit bieten immer mehr Firmen E-Bikes an, um ihre Mitarbeiter zusätzlich zu motivieren. Das hat gleich mehrere positive Effekte, die sich für jedes Unternehmen gewinnbringend auswirken können. Zum einen halten sich die Mitarbeiter regelmäßig fit, wenn sie mit dem Fahrrad ins Büro oder an den Arbeitsplatz radeln. Zum anderen können die Arbeitnehmer sich mit dem Arbeitgeber auf ein Steuersparmodell einigen. Denn um ein teures E-Bike zu finanzieren, kann ein Teil des Gehalts mit in die Finanzierung eingebunden werden. So entsteht eine win-win-Situation für beide Seiten.

Eine gute Investition für kurze Strecken

Ein gutes E-Bike kostet zwischen 3000-4000 Euro. Doch der langfristige Nutzen für alle Beteiligten ist groß. Die Arbeitnehmer stehen auch nicht mehr im Stau und sind somit nicht schon vor der Arbeit gestresst. Schließlich reicht es ja vollkommen aus, wenn die eigentliche Arbeit manchmal stresst. Gerade in Großstädten ist man mit dem modernen Fahrrad sowieso schneller am Ziel. Das E-Bike hat gute Chancen den altgedienten Firmenwagen dauerhaft zu ersetzen – zumindest bei kurzen Strecken!

42 Prozent fahren regelmäßig Fahrrad

42 Prozent der Deutschen fahren regelmäßig Fahrrad. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Marktforschungsunternehmens Ipsos für den Versicherer ERGO, über die die „Bild-Zeitung“ in ihrer Montagsausgabe berichtet. 32 Prozent der Befragten wurde schon einmal ein Fahrrad gestohlen. Elektrofahrräder liegen offenbar voll im Trend. Knapp ein Viertel der Deutschen (22 Prozent) würde sich ein E-Bike zulegen. Im Westen würden sogar 23 Prozent der Befragten auf ein Elektro-Fahrrad umsatteln, im Osten hingegen nur 15 Prozent.

558.000 Elektrofahrräder im Jahr 2016 importiert

Im Jahr 2020 sind 558.000 Elektrofahrräder mit einer Leistung von bis zu 250 Watt nach Deutschland importiert worden. Das entsprach einer mengenmäßigen Steigerung um 50 Prozent gegenüber 2015, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag mit. Der Wert dieser Einfuhren betrug 468 Millionen Euro. Der Durchschnittswert eines eingeführten E-Bikes lag bei 839 Euro. Mit 127.000 Stück (23 Prozent) lieferte Ungarn die meisten Elektrofahrräder nach Deutschland. 242.000 Elektrofahrräder wurden im Jahr 2016 aus Deutschland exportiert, 100.000 E-Bikes mehr als im Vorjahr, teilten die Statistiker weiter mit. Der Gesamtwert dieser Ausfuhren betrug 307 Millionen Euro. Die exportierten Elektrofahrräder waren mit durchschnittlich 1.266 Euro je Rad deutlich teurer als die importierten E-Bikes. Hauptabnehmer waren die Niederlande mit 72.000 Stück im Wert von 91 Millionen Euro.

Fahrradunterwäsche – Worauf beim Kauf zu achten ist

Für das Wohlbefinden auf der Fahrradtour ist funktionelle Fahrradunterwäsche sehr wichtig. Ganz besonders hilfreich ist dieses spezielle Unterwäsche wenn die Temperaturen niedrig sind. Aber auch im Sommer profitieren Fahrradfahrer von ihrer Fahrradunterwäsche. Noch keine Fahrradunterwäsche zu Hause? Gutscheine eignen sich dafür, Fahrradunterwäsche zu kaufen und den Vorteil selber zu erleben.

Körperfeuchtigkeit wird sicher weggeleitet
Das Tragen eines Fahrradunterhemdes gewährleistet, dass Körperfeuchtigkeit von der Haut weggeleitet wird. Somit wird die unangenehme Verdunstungskälte vermieden. Normale Baumwollunterhemden können diese Aufgabe nicht erfüllen, im Gegenteil. Baumwollunterhemden speichern die Nässe sogar, was den Körper auskühlen lässt und so eine Gefahr für die Gesundheit sein kann. Fallen die Temperaturen unter 18 Grad bietet auch Fahrradunterwäsche aus Merinowolle hilfreiche Dienste. Sie sorgen für ein phantastisches Tragegefühl und Wohlbefinden.

Fahrradunterwäsche aus Kunstfaser
Hochwertige Fahrradunterwäsche besteht aus Kunstfaser. Kunstfaser ist in vielen Belangen anderen Stoffarten überlegen. Fahrradunterhosen werden vor allem unter Freeride- und Winterhosen ohne integriertes Sitzpolster verwendet. Beim Kauf von Fahrradunterwäsche ist aber nicht nur auf das richtige Material zu achten sondern auch auf den richtigen Sitz. Die Kleidung muss eng auf der Haut anliegen ohne dabei allerdings einzuengen. Zudem soll sie den Körper auch warm halten und en Schweiß vom Körper ableiten. Für sportliche Zwecke ist deshalb Unterwäsche aus Kunstfaser die beste Wahl. Fahrradunterwäsche setzt sich dabei zusammen aus einer Radunterhose und dem Radunterhemd. Nur wenn das Radunterhemd eng anliegt, ist gewährleistet das der Schweiß optimal antransportiert wird. Vom Schnitt her sind Fahrradunterhosen ähnlich denen der klassischen Fahrradhose. Der Stoff der Fahrradunterhosen ist jedoch dünner, so lässt sich diese ideal unter der ohnehin dünnen Fahrradkleidung tragen

Direkt zum Artikel: Der ultimative Fahrrad Ratgeber (Teil1)

KETO (LOW-CARB) Eiweißbrot Backmischung

Unser bestes Low-Carb Brot! Backmischung kräftig, aromatisch, dunkel und rustikal. Einfach SUPER Lecker. – In unserem Low-Carb Brot stecken nur die aller besten Zutaten. Es enthält keine zugesetzten Zucker, Geschmacksverstärker, Zusatz- oder Konservierungsstoffe. Unser Brot ist 100 % Soja und Gluten frei. Wir verzichten ganz bewusst auf den Einsatz von Hühnereiweiß, Molkeneiweißisolat, Milcheiweißisolate, Maisstärke und Emulgatoren.

WEITER ZUM SHOP!

Diese Artikel können dir auch gefallen!

Disclaimer – BITTE LESEN!

Alle in diesem BLOG/Artikel besprochenen Themen dienen ausschließlich der allgemeinen Information und spiegeln nur die persönliche Meinung und Erfahrung des Autors wieder. Keine Informationen welche hier oder anderswo im Internet zu gesundheitlichen Fragen zur Verfügung gestellt werden, können deinen Arzt in deinen persönlichen Gesundheitsfragen ersetzen. In allen Gesundheitsfragen solltest du immer deinen Arzt befragen. Nur dein Arzt kann dir deine persönlichen Gesundheitsfragen fachlich beantworten und dich zu deiner Gesundheit beraten. Die Informationen auf dieser Webseite ersetzen keinen medizinischen Rat, eine ärztliche Diagnose oder eine Beratung durch einen Arzt. Bitte kontaktieren Sie einen Arzt, falls hierfür eine Voraussetzung besteht. Jeder Mensch hat eine individuelle Situation und sollte auf seinen Gesundheitszustand angepasste Maßnahmen und Untersuchungsmethoden anwenden. Der Autor übernimmt keinerlei Haftung oder Verantwortung für Missverständnisse oder Missbrauch der auf dieser Website enthaltenen Informationen oder für Verluste, Schäden oder Verletzungen, die direkt oder indirekt durch eine Behandlung, Handlung oder Anwendung der Webseite verursacht werden.
Hier findest Du alle Brote im Überblick

Einfach in unserem online Shop bestellen und frisch aus dem Ofen genießen.

DIREKT ZUM SHOP