Lauch und Porree: Wintergemüse, gesund und vitaminreich!

Porree gehört zu der Alliumfamilie und wird auch Lauch, Breitlauch, Winterlauch, Gemeiner Lauch, Welschzwiebel, Spanischer Lauch, Fleischlauch oder Aschlauch genannt. Besonders gerne verzehrt wird der weiße, untere Teil einer jeden Porreestange. Erhältlich ist der Porree vom Hochsommer bis in das nächste Frühjahr.

Der Anbau vom Porree

Da Porree im Mittelmeerraum und in Europa gut gedeiht, kann er auch in Deutschland angebaut werden. Um ihn bereits im Sommer ernten zu können, sollte schon ab März das Vorziehen stattfinden. Für die Keimung eignet sich ein warmer Platz von 16°C. Sobald die Pflanzen einige Zentimeter hoch sind (etwa wie ein Streichholz), können sie abgehärtet werden.

Das Auspflanzen geschieht dann Mitte April. Hierbei werden die Wurzeln etwas gekürzt und die Blätter zurückgeschnitten. Des Weiteren wird das Gemüse entweder in kleinen Furchen gepflanzt und später immer wieder angehäufelt. Alternativ werden mit einem Pflanzholz Löcher von 10 cm Tiefe in die Erde gedrückt, in welche der Porree hineingestellt wird. Die Löcher werden anschließend nicht geschlossen, sondern schließen sich durch Regen und Hacken mit der Zeit von alleine.

Wichtig bei beiden Varianten ist jedoch, einen bestimmten Pflanzabstand einzuhalten. Dies sind mindestens 10 cm in der Reihe und 30 cm dazwisc